Deepak Chopra

Ein Wochenende mit Deepak Chopra - VIP

Die Wissenschaft geht, wohin die Realität sie führt. Was aber geschieht, wenn die Realität selbst in Frage gestellt wird. Seit der Quanten-Revolution vor über einem Jahrhundert, wackelt die solide, materielle Ansicht der Realität. Wissenschaftler sehen sich heute mit drei geheimnisvollen Phänomenen konfrontiert, von denen man erst langsam begreift, dass sie untrennbar miteinander verbunden sind:

  • Was ist die Natur des Universums?
  • Was ist die Natur des Bewusstseins?
  • Was sind die Ursprünge von beiden – dem Universum und dem Bewusstsein?

Wir befinden uns heute in einer Situation, in der wir uns wieder mit der grundsätzlichen Frage auseinandersetzen müssen: Was war zuerst, Geist oder Materie?

In der westlichen Philosophie geht man davon aus, dass die materielle Welt zuerst da war und das Gehirn „geschaffen“ hat. Aber die so wahrgenommene Realität stellt sich heute immer mehr als unvollständig und ungenau heraus.

Anders sieht es in den östlichen Weisheitstraditionen – vor allem in den vedischen Traditionen – aus: Zuerst ist das Bewusstsein, die die Existenz der physischen Welt ermöglicht. Über Tausende von Jahren haben in diesen Traditionen die Weisen und Rishis die Erforschung des Bewusstseins vorangetrieben.


In diesem Workshop mit Deepak Chopra werden wir dieses erfahrungsbasierte Verständnis des Bewusstseins untersuchen. Wir werden erkennen, dass die Hypothese, dass die materielle Welt aus dem Bewusstsein entsteht im Grunde wahrscheinlicher ist, als die Annahme, dass das Bewusstsein aus dem interstellaren Staub eher zufällig hervorgegangen ist.

Während wir den Weg für die „Bewusstsein zuerst“-Theorie ebnen,
werden wir folgende Themen behandeln:

  • Kann die Erforschung des Bewusstseins durch spirituelle Methoden zu ähnlichen Erkenntnissen führen wie durch wissenschaftliche Methoden?
  • Kann der bewusste Beobachter und das „Selbst“ durch Selbstbeobachtung verstanden werden?
  • Gibt es einen Unterschied zwischen der von uns wahrgenommenen und der grundlegenden Realität?
  • Wo finden Bewusstsein und bewusstes Erfahren eigentlich statt?
  • Laut den vedischen Traditionen verändert sich die Realität, wenn sich das Bewusstsein erweitert. Welche Gehirnzustände, die man heute in der Neurowissenschaft kennt, korrelieren mit den verschiedenen Zuständen des Bewusstseins?
  • Die Erleuchtung oder das nicht-duale Bewusstsein – auch als Befreiung (Moksha) bezeichnet – war schon immer das ultimative Ziel des Lebens nach vedischer Ansicht. Wie lässt sich dieser Zustand durch die moderne Wissenschaft erklären?

In diesem Workshop werden wir die theoretischen Hintergründe zu diesen Themen beleuchten und versuchen, durch verschiedene Meditationstechniken, mehr Erkenntnisse durch eigene Erfahrungen zu sammeln. Die Nutzung der Kraft der Synchronizität kann, durch die in den Sutren der yogischen Traditionen gelehrte Verlagerung von einem lokalen zu einem nonlokalen Bewusstsein, erreicht werden.

Ihre Vorteile als VIP:

  • Sitzplatz in den vordersten Reihen
  • Kostenlose Snack, Kaffee, Getränke in den Pausen
  • Separater Eingang, kein anstehen

Rheinfelden liegt an der Strecke Basel – Zürich und ist sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug von Basel in 20 Minuten und von Zürich in 40 Minuten erreichbar. Der Veranstaltungsort liegt direkt beim Bahnhof Rheinfelden. Nahe dem Bahnhofssaal befindet sich ein grosser Parkplatz.

Hier finden Sie nützliche Infos zu Rheinfelden: http://www.rheinfelden.ch/de/


Kurzdaten:

von Sa 21. Mai 2016, 10:00 Uhr

Samstag/Sonntag
21./22. Mai 2016

Sa, 10.00 - 17.30 Uhr
So, 10.00 - 16.30 Uhr

Bahnhofsaal Rheinfelden
Bahnhofstrasse 21
4310 Rheinfelden

CHF 650,00 / 540,00 (Mitglieder)

Alle Unterlagen herunterladen


Informationen zum Referenten

Kurzbiographie:

Er verbindet wie kein anderer das Wissen des Westens mit der Weisheit des Ostens. Als erfolgreicher Arzt stellte er fest, dass der westlichen Medizin die Seele fehlt. Daher machte er sich auf die Suche nach einer ganzheitlichen Medizin, die ihn bald in den Grenzbereich von Wissenschaft und Glauben führte, dem er sich bis heute mit Erfolg widmet. Er schrieb über 80 Bücher, die in 35 Sprachen übersetzt und insgesamt 20 Millionen Mal verkauft wurden. Das Time Magazine zählt Chopra zu den 100 herausragenden Köpfen des 20. Jahrhunderts und bezeichnet ihn als «Poet-Prophet der alternativen Medizin».

Mehr Informationen zu Deepak Chopra