Basler Psi Verein

For unsubscribing to this mailing list, click here .

Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein Basler Psi Verein

 
 Ausgabe vom 22. Juni 2015 


Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Séancen mit Warren Caylor
2. William Nonog: Seminar mit Heilbehandlung: Heilung aus dem Unsichtbaren 3. Die neun Säulen der Schwingungserhöhung mit Isabelle von Fallois
4. Matthias Müller: Initiierungsritual mit Naturklängen
5. Trance-Healing: Workshop und Heilsitzungen mit Steven Upton
6. Kostenlose Heilbehandlungen für Kinder von Steven Upton
7. Innerwise Intensivwoche mit Dr. Uwe Albrecht
8. Aus unserem Blog: Wenn es fesselt, ist es keine Freiheit
9. Aus unserem Blog: Interview mit Lucius Werthmüller
10. manipogo.de: Der Blog von Manfred Poser
11. Kornkreise 2015: Neue Formationen Ende Mai bis Mitte Juni
12. Studie des Monats der Gesellschaft für Anomalistik (GfA)
13. Fernsehtipp: Das versunkene Atlantis
14. Fernsehtipp: Die Rätsel der Sphinx
15. Fernsehtipp: Herr der Himmelsscheibe – Der Jahrtausendfund von Nebra
16 Fernsehtipp: Tempel der schwarzen Kunst
17. Fernsehtipp: Kalifornien, Kommunikation mit Außerirdischen
18. Fernsehtipp: Tibet - Glauben, Gesten und Gebete
19. Fernsehtipp: Was kommt nach dem Dalai Lama?
20. Werbung: Selbstheilung mit Ayurveda Kräutermedizin und Marma Punkten



Spruch der Woche

https://www.facebook.com/PsiVerein?fref=ts

Diesen Spruch dürft Ihr gerne an Freunde weiterschicken oder auf Facebook posten.




1. Séancen mit Warren Caylor

Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Einführung in die Physikalische Medialität von Lucius Werthmüller. Anschliessend schildert Warren seinen Werdegang, stellt sein Spirit Team vor und gibt Anweisungen für die Sitzenden. Nach einer kurzen Pause findet die eigentliche Séance statt, die in der Regel rund zwei Stunden dauert.

Eine typische Séance mit Warren umfasst laute Klopfgeräusche – «Raps», Levitationen von Gegenständen, Materialisationen von Geistwesen und direkte Stimme. Manchmal geschehen Apporte und verwandte Phänomene. Zu seinem Spirit Team gehören u.a. Tom, ein Junge mit einer seltsamen Stimme, Yellow Feather und vor allem Luther, ein angeblich nubischer Mann, mit der imposantesten Stimme, die ich je gehört habe.

Bitte beachten Sie, dass jede Sitzung ein Experiment ist und es keine Garantie für das Auftreten der genannten Phänomene gibt. Bitte beachten Sie ausserdem, dass wir uns vorbehalten, mit uns unbekannten Interessenten ein kurzes telefonisches Gespräch zu führen und dass wir uns ungeeignet erscheinende Personen nicht zulassen.

Bei seinem letzten Besuch hat Warren auf ein Kabinett verzichtet und sass mitten im Sitzerkreis. Voraussichtlich wird er auch bei seinem jetzigen Besuch auf ein Kabinett verzichten.
Die Anzahl der Sitzenden ist auf maximal 20 Personen beschränkt.
Weitere Informationen zu Warren Caylor finden Sie auch auf seiner Website: www.warrencaylor.co.uk
Datum/ Zeit: 23. und 24. Juni, 18.00 - ca. 22.00 Uhr
Preis: CHF 180.- / 160.-
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Weitere Infos und Anmeldung: http://bpv.ch/referenten/warrencaylor






2. William Nonog: Seminar mit Heilbehandlung: Heilung aus dem Unsichtbaren 

William Nonog ist einer der herausragenden Vertreter der philippinischen Psychochirurgie, die mit faszinierenden Eingriffen weltweit Aufsehen erregt hat. Im Gegensatz zu seiner Praxis auf den Philippinen führt William im Ausland keine blutigen Eingriffe durch, was aber der Wirksamkeit seiner Behandlungen keinen Abbruch zu tun scheint. Sein Ziel ist, Leib und Seele in ein Gleichgewicht von Frieden, Liebe und Harmonie zu bringen.
In diesem Kurzworkshop wird William einführend seine Lebensgeschichte und Lebensphilosophie erläutern. Anschliessend erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, bei den Heilbehandlungen zuzusehen und sich zudem auf dem Massagetisch behandeln zu lassen. Diese Heilbehandlungen werden allerdings kurz ausfallen, da es aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, persönliche Fragen zu stellen. Auf den Philippinen dauert eine Behandlung zwischen zwei und fünf Minuten. Die Resultate zeigen, dass in dieser kurzen Zeitspanne tatsächlich viel verändert werden kann!
Datum / Zeit: Do, 25. Juni, 18.00 - ca. 22.00 Uhr
Preis: CHF 120.- / 100.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, 4054 Basel
Anmeldung und weitere Infos: http://bpv.ch/veranstaltungen/421-seminar-mit-heil...






3. Die neun Säulen der Schwingungserhöhung mit Isabelle von Fallois

Isabelle von Fallois (DE) erlebte nach einer Nahtoderfahrung im Alter von acht Jahren wiederholt Zukunftsträume und Visionen, doch die Musik war und blieb ihr Ein und Alles. Erst aufgrund ihrer Leukämieerkrankung vor vierzehn Jahren begann sie sich wirklich intensiv mit Engeln und anderen lichten Wesen zu beschäftigen. Innerhalb kurzer Zeit erhielt sie genaue Anweisungen von den Erzengeln und wurde wieder vollkommen gesund. Heute reist sie durch die Welt, hat vier Bücher geschrieben, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, hält Vorträge und Workshops und leitet das von ihr entwickelte ANGEL LIFE COACH® Training.
Ein Interview mit Isabelle von Fallois finden Sie hier: http://bpv.ch/blog/isabelle-von-fallois-interview/

Vortrag und Workshop: Die neun Säulen der Schwingungserhöhung und Selbstheilung
Während ihrer lebensbedrohlichen Leukämieerkrankung entdeckte Isabelle von Fallois neun grundlegende Säulen, die ihr halfen, ihre Schwingung zu erhöhen und wieder gesund zu werden. In autobiographischer Form erzählt sie davon auch in ihrem Buch Die Engel so nah.

Wir leben inmitten von Zeiten des Wandels, die für jeden einzelnen Menschen eine grosse Herausforderung darstellen mögen. Umso wichtiger ist es, mit sich selbst und allem, was ist, in Einklang zu leben. Die Engel sind wundervolle Begleiter auf diesem Weg, denn sie sehen sehr klar und können uns Schritt für Schritt dabei helfen.

In diesem Vortrag bzw. Workshop möchte Isabelle von Fallois den Menschen dabei helfen, mit Hilfe der neun Säulen das «Opfersein » endgültig zu überwinden und zum Regisseur des eigenen Lebens zu werden.

So wird dieser Workshop eine Art Entdeckungsreise werden, denn es geht darum, Innenschau zu halten, um zu erkennen, welche Gedanken und Glaubenssysteme aus der Vergangenheit dich zurückhalten, um schliesslich mit Hilfe der Engel deine Schwingung zu erhöhen, um eine neue Resonanz aufzubauen, die dir dabei hilft, dich selbst immer mehr zu heilen und das Leben deiner Träume führen zu können.

Inhalte des Workshops:
• Die neun Säulen der Schwingungserhöhung und Selbstheilung
• Meditative Reisen zur Schwingungserhöhung
• Meditation zur Auflösung von karmischen Blockaden

Datum / Zeit Vortrag: Freitag, 26. Juni, 19.30
Eintritt: CHF 20.- / 10.-
Ort beider Veranstaltungen: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein bei Basel

Datum / Zeit Seminar: Sa/So, 27./28. Juni, jeweils 10.00 - 17.00 Uhr
Preis: CHF 360.- / 330.-




4. Matthias Müller: Initiierungsritual mit Naturklängen

Matthias Müller wurde 1972 in Liestal geboren und lebt in Basel. Seit 1992 übt er seine grosse Leidenschaft, das Didgeridoospielen, als Berufsmusiker aus, unterrichtet Schüler und reist mit seinen Konzerten quer durch Europa. Er gilt als einer der bekanntesten Künstler seines Faches. Schon als Kind war er fasziniert von Geräuschen und Vibrationen und entwickelte als Heranwachsender ein tiefes Interesse an ursprünglicher Musik, ihrer Herkunft und ihrer Bedeutung. Durch das Spielen seines Didgeridoos erreicht er Menschen in ihrem Innersten und begleitet sie auf ihrem Weg zu sich selber. Er kann die Bestimmung jedes einzelnen sehen und initiiert die nächste Entwicklungsstufe.
Weitere Informationen unter: www.didgeridoo-music.ch

Initiierungsritual mit Naturklängen
Matthias Müller wird Sie auf eine innere Reise begleiten, Ihnen einen Dialog mit sich selber ermöglichen, Sie Ihren inneren Raum wahrnehmen lassen. Naturklänge, wie das Didgeridoo, das Muschelhorn, Bilma (Schlaghölzer) entfachen das innere Feuer und aktivieren Kräfte, die Ihren Körper und Ihre Seele heilend unterstützen. Wassergeräusche tragen ihre Gedanken davon und lassen Ihre Wahrnehmung klar und rein werden. Wasser ist ein Träger von Informationen, unser Körper besteht zu über 70% aus Wasser, und wir lernen, Verborgenes zu spüren. Die ursprünglichen Klänge des Didgeridoos helfen Ihnen, Emotionen in der Tiefe zu wecken und damit umzugehen.
Unterstützt wird Matthias Müller bei diesen Ritualen vom Heiler Max Schweizer. 

Dieses Ritual richtet sich an Menschen, die bereit sind, in einer Gruppe von 5 – 10 Teilnehmenden ihre wahre Bestimmung kennenzulernen, die offen sind für das Einleiten eines Prozesses, der ohne Wertung und Einflussnahme von aussen auskommt. Das Initiierungsritual hilft, das Potenzial jedes einzeln in Bewegung zu setzen, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das Urvertrauen zu stärken.

Sie werden durch dieses Ritual Mut und Freude entwickeln und dieses Gefühl in Ihren Alltag integrieren.
Daten/ Zeiten:
Freitag, 26. Juni, 18.00 - 22.00 Uhr
Preis: CHF 120.- / 100.-
Teilnehmerzahl: 5 bis maximal 10 Personen
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung und weitere Infos: http://bpv.ch/veranstaltungen/390-initiierungsritu...




5. Trance-Healing: Workshop und Heilsitzungen mit Steven Upton

Steven Upton, Sohn einer Deutschen und eines Engländers, hat mit fünfzehn Jahren die Schule verlassen und später in der Luftwaffe gedient. 1971 besuchte er zum ersten Mal einen spiritualistischen Gottesdienst und schloss sich dieser Glaubensrichtung an. Mittlerweile hat er den Rang eines «Minister» inne; das bedeutet, dass er taufen, Ehen schliessen und Abdankungsfeiern leiten darf. Hingebungsvoll widmet er sich dem Trance-Heilen in mehreren Ländern Europas und in den USA. Wir haben den populären Heiler in der Schweizerwoche in Stansted kennengelernt. Mittlerweilen arbeitet er schon viele Jahre erfolgreich bei uns.
Weitere Infos und Rückmeldungen finden Sie hier: http://bpv.ch/content/referenten/upton-steven.html

Trance-Heilung
Vor der Behandlung will Steven nichts über den Patienten wissen. Er setzt sich mit geschlossenen Augen hinter den Patienten und sinkt in einen veränderten Bewusstseinszustand, wobei sein Ich sich in den Hintergrund zurückzieht. Er überlässt die Führung seinen geistigen Helfern, es sollen zwischen sechs und neun geistige Ärzte und ein Schamane durch ihn wirken. Später legt er dem Klienten eine Hand auf den Rücken. Oft fühlt Steven die Schmerzen seiner Patienten am eigenen Körper und überrascht sie mit seinen präzisen Wahrnehmungen. Wenn der Kunde den Raum verlässt, ist die Behandlung nicht abgeschlossen. Die Heilkräfte wirken noch einige Tage weiter um die benötigten Veränderungen herbeizuführen. 

Aufgrund des Verhaltenskodex der spiritualistischen Trance-Heiler muss bei jeder Heilsitzung ein Beobachter dabei sein. Gerne übernimmt jemand aus unserem Team diese Aufgabe und übersetzt bei Bedarf. Diese Dienstleistung ist im Preis inbegriffen.
Daten / Dauer: 26. und 29. Juni, Dauer: ca. 30 Minuten
Preis: CHF 140.- / 125.- inklusive Übersetzung und/ oder Beobachter
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Anmeldung und weitere Infos: http://bpv.ch/referenten/uptonsteven oder 0041 (0)61 383 97 20

Workshop: Heilende Medialität – Trance-Heilung I
An diesem Wochenende werden Trance-Techniken eingeübt, die die heilende Medialität verstärken. Die Teilnehmerzahl ist auf 22 Personen begrenzt, damit jeder genug Selbstvertrauen entwickelt, um später selbst Anderen helfen zu können. Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermassen willkommen.

Datum / Zeiten: Sa/So, 27./28. Juni
Preis: CHF 350.- / 315.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Anmeldung: http://bpv.ch/veranstaltungen/398-workshop-heilend...




6. Kostenlose Heilbehandlungen für Kinder von Steven Upton

Steven hat uns angeboten, einen ganzen Tag kostenlose Heilbehandlungen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren anzubieten. Erfahrungsgemäss reagieren Kinder besonders gut auf geistige Heilmethoden.

Voraussetzung für die Behandlung ist, dass mindestens ein Elternteil anwesend ist.
Die Übersetzung wird wenn gewünscht kostenlos vom Basler Psi-Verein angeboten.
Datum / Dauer: 30. Juni, Dauer: ca. 20 Minuten
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Terminvereinbarung: Telefonisch +41 (0)61 383 97 20





7. Innerwise Intensivwoche mit Dr. Uwe Albrecht

Innerwise® ist ein revolutionäres energetisches Therapie- und Coachingsystem, welches von dem deutschen Arzt Uwe Albrecht entwickelt wurde. Es wird bei Menschen, Tieren, Räumen, Systemen und Projekten erfolgreich zur Heilung eingesetzt. Der Intensivkurs vermittelt Ihnen in fünf Tagen das volle Potenzial des Systems, einschliesslich der verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten.

In praktischer und intensiver Kleingruppenarbeit lernen Sie neben den inneren Werkzeugen die Anwendung aller innerwise® Heilsysteme. Nach Abschluss sind Sie in der Lage, innerwise®sicher und effektiv für sich selbst anzuwenden und sofort in Ihre therapeutische Praxis zu integrieren.
Datum / Zeiten: Mi - So, 8. - 12. Juli, Mi - Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, So: 10.00 - 14.00 Uhr
Preis: CHF 980.- / 920.-
Ort: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein bei Basel
Anmeldung und weitere Infos: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/105-innerwise-intensivwoche/

Uwe Albrecht, 1966 in Deutschland geboren, ist Arzt und ein Pionier der energetischen Medizin. Neben klassischer Medizin erlernte er Chinesische Medizin, klassische europäische Heilweisen, Physioenergetik, Osteopathische Repositionstechniken (AORT), Homöopathie, Regulationsmedizin, Emotionaltherapien, Heilige Geometrie. All diese Heilweisen hat er in innerwise, einem lebendigen intelligenten System, integriert. Zusammen mit seinem Mentorenteam hat er tausende Anwender in vielen Ländern ausgebildet.





8. Aus unserem Blog: Wenn es fesselt, ist es keine Freiheit von Chuck Spezzano

Lesen sie hier weiter: http://www.bpv.ch/blog/chuck-spezzano-liebe/




9. Aus unserem Blog: Interview mit Lucius Werthmüller

Roland Frank, langjähriges Vorstandsmitglied des BPV, führte mit Lucius Werthmüller zum 20-jährigen Jubiläum als Präsident des Basler Psi-Vereins ein persönliches Gespräch über Parapsychologie, Energien, Heiler, UFOs und das Jahr 2012.
Lesen sie hier weiter: http://www.bpv.ch/blog/interview-lucis-werthmuelle...




10. manipogo.de: Der Blog von Manfred Poser

Manfred Poser ist Schriftsteller, Parapsychologe und ein Fahrrad-Enthusiast aus Freiburg. Wenn er uns besucht, tut er dies stets mit dem Fahrrad. Überhaupt ist dies seine bevorzugte Fortbewegungsart. Wir kennen uns seit vielen Jahren. In den letzten Jahren hat er zwei Bücher über physikalische Medialität übersetzt – die Biografie von Alec Harris und das Buch von Tom Harrison über seine Mutter Minna Harrison. Seine jüngste Veröffentlichung ist der Kriminalroman 'Tod am Tiber' (August 2014), und im Spätsommer erscheint beim Crotona-Verlag ein Buch von ihm über den Placebo-Effekt. Eine Übersicht seiner Publikationen findet Ihr auf www.amazon.de unter seinem Namen.

Manfred publiziert einen lesenswerten Blog: www.manipogo.de . Darüber schreibt er: Den Namen Manipogo gab man 1957 einem Wesen, das erstmals 1908 im kanadischen Manitoba-See gesichtet wurde. Niemand weiß, ob es dort wirklich existiert; gesichert ist nur, dass manipogo in den Untiefen des Internet lebt, als Blog eines (1957 geborenen) Autors. Die Konturen von manipogo werden sich langsam zeigen, Tag für Tag. — Das hatte ich vor Beginn geschrieben, im April 2012 schon, und nun, nach einiger Zeit, sehe ich klarer. Die Konturen sind da, und sie sind sogar gefüllt. Ich kann also, rückblickend und nach vorne blickend, sagen manipogo ist ein Blog, in dem es um die Kunst und das Leben geht … und sogar um das Leben danach. Manipogo will den Großen Geist in Allem aufspüren; es geht also, kurz gesagt, um das Wahre, Gute, Schöne, und um die Liebe, das Wichtigste in Allem.
Das Archiv seiner Beiträge in der Kategorie „Phänomene“ findet Ihr hier: http://manipogo.de/?cat=45
Das Archiv seiner Beiträge in der Kategorie „Psi-Geschichte“ findet Ihr hier: http://manipogo.de/?cat=23





11. Kornkreise 2015: Neue Formationen Ende Mai bis Mitte Juni

Erneut ist die alljährliche Kornkreissaison in vollem Gange. Neu Formationen wurden in den Niederlanden, Italien, Deutschland, Frankreich, der autonomen russischen Republik Adygea entdeckt. Auch diese sollen im Folgenden in der bereits bekannten, kurz kommentierten Form vorgestellt werden.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kornkreise...




12. Studie des Monats der Gesellschaft für Anomalistik (GfA)

Zum Verhältnis von Religion, okkulten Praktiken und paranormalen Glaubensvorstellungen
Im nächsten Jahr wird eine voluminöse, 4-bändige Anthologie mit religionswissenschaftlichen Texten bei Routledge (London) erscheinen, zusammengestellt und herausgegeben von den beiden australischen Wissenschaftlerinnen Carole M. Cusack und Helen Farley. Die Kompilation umfasst 69 Kapitel, die zu vier Themenschwerpunkten gruppiert sind: „Method, Theory, and Definition“ (Band 1), „Historical – the Ancient World to the Early Twentieth Century“ (Band 2), „Ideas, Practices, Groups“ (Band 3) und „Pop Oc/Culture, Media, Modern Mythology“ (Band 4). Sie entstammen wissenschaftlichen Fachzeitschriften unterschiedlicher Disziplinen (Schwerpunkt: Religionswissenschaft) sowie Monographien aus dem Zeitraum von 1969 – 2013. Das Inhaltsverzeichnis mit den Quellenangaben verspricht eine überaus interessante Lektüre.

Die von den Herausgeberinnen verfasste Einleitung ist schon jetzt online zugänglich und soll hier – als Appetitanreger – vorgestellt werden. Die Autorinnen reflektieren darin über das Verhältnis von Religion, dem Okkulten und dem Paranormalen sowie dessen historische Entwicklung. Drei verschiedene Interpretationslinien werden vorgestellt: „The Paranormal and Rejected Knowledge“, „The Cultic Milieu and Interpretive Drift“ sowie „Secularisation, Relativism and the ‘Normalisation’ of the Occult and the Paranormal“. Auch wenn die Analyse vergleichsweise oberflächlich bleibt, werden doch die wichtigsten Argumentationslinien skizziert und regen zur Vertiefung an.
Lesen Sie hier weiter: http://www.anomalistik.de/aktuell/sdm/





13. Fernsehtipp: Das versunkene Atlantis

Journalist Oliver Steeds begibt sich in "Mysterien der Geschichte" auf spannende Expeditionen rund um die Welt. In dieser Folge: Was ist dran am Mythos Atlantis?
Sendetermin: Freitag 26.06.2015, 14:30 - 15:15 Uhr auf ZDF Info




14. Fernsehtipp: Die Rätsel der Sphinx

Die gigantische Skulptur am Eingang der Nekropole von Gizeh zählt zu den geheimnisvollsten Hinterlassenschaften der Alten Ägypter. Auf der Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse lüftet die Dokumentation einige Geheimnisse um Geschichte, Konstruktion und Bedeutung der legendären Sphinx von Gizeh.

Die drei Pyramiden von Giseh symbolisieren den Ruhm des Altägyptischen Reiches, aber die Große Sphinx, dieser riesige liegende Löwe mit Menschenkopf am Eingang der berühmtesten Nekropole der Welt, steht für das geheimnisvolle Ägypten. Seit mehr als 4.500 Jahren beflügelt das gigantische Standbild die Fantasie von Dichtern und Reisenden.

Die Ägypter dokumentierten viele Details ihrer Geschichte schriftlich in Hieroglyphen. Umso erstaunlicher ist es, dass keine der bislang gefundenen Inschriften aus der Zeit des Altägyptischen Reiches die Sphinx von Giseh erwähnt. Bis heute gibt die berühmteste und größte Attraktion Ägyptens zahlreiche Rätsel auf: Wer hat sie wie und warum erbaut? Ist das geheimnisvolle Gesicht, dessen Blick Jahrtausende zu überblicken scheint, das Gesicht eines Menschen oder eines Gottes? Und was bedeutet der Menschenkopf auf dem Löwenkörper?

Zahi Hawass und Mark Lehner, beide Nachkommen berühmter Archäologen und selbst weltbekannte Vertreter ihrer Zunft, haben in den letzten 30 Jahren am Fuße der Sphinx gelebt, um deren Geheimnisse zu lüften und das Kunstwerk vor der natürlichen und schadstoffbedingten Erosion zu bewahren. Die archäologische Leidenschaft der beiden Gelehrten hat zu Entdeckungen geführt, die das Wissen um das älteste der monumentalen Standbilder der Welt von Grund auf verändern wird.
Sendetermin: Sonntag, 28. Juni um 14:20 Uhr auf ARTE




15. Fernsehtipp: Herr der Himmelsscheibe – Der Jahrtausendfund von Nebra

Der sensationelle Fund der Himmelsscheibe von Nebra gibt der Wissenschaft bis heute Rätsel auf. Jahrelang hatten Forscher untersucht, was es mit diesem 2,3 Kilo schweren Fund auf sich hat. Erst durch Professor Harald Meller, den Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie in Halle, gelangte die Himmelsscheibe 2002 überhaupt wieder in den Besitz des Landes Sachsen-Anhalt.

Zuvor war sie in einer beispiellosen Odyssee durch die Hände von Raubgräbern und Hehlern gegangen, bevor Harald Meller sie mit Hilfe von Interpol in Zürich bei einem spektakulären Zugriff für die Wissenschaft zurück gewann.
Mit ausgefeilten Forschungsmethoden konnten der Scheibe bereits einige spannende Befunde entlockt werden. Mit Hilfe eines Birkenholzrestes am Schwertgriff des Beifundes wurde das Vergraben der Scheibe auf zirka 1600 vor Christus datiert. Chemiker fanden heraus, dass das Kupfer der Bronzelegierung aus den Alpen, genauer, aus Mühlbach am Hochkönig in Östereich stammt. Das ZDF Team konnte in dem prähistorischen Kupferbergwerk atemberaubende Aufnahmen machen und den Abbau und die Verarbeitung des Metalls detailgetreu nachstellen.

Neben den Echtheitsanalysen standen für die Forscher weitere Rätsel im Raum. Wer hat die Scheibe gefertigt? Und warum wurde sie gegossen? Welche Bedeutung haben die goldenen Sterne, der Vollmond, der Sichelmond, die Horizontbögen und der verzierte Bogen, der aussieht wie eine Barke? Bilden sie einfach nur Naturbeobachtungen ab, oder vermitteln sie ein System, das bereits in der Vorgeschichte das Zusammenspiel von Himmel und Erde erklärt?

Der Astronom Rahlf Hansen vom Planetarium Hamburg machte eine faszinierende Entdeckung. Aufgrund der Auswertung babylonischer Schriften in dem Piktogram der Scheibe erkennt er eine Schaltregel, eine Synchronisation von Mond- und Sonnenkalender. Doch wer konnte vor rund 4.000 Jahren bereits eine solche geniale naturwissenschaftlich-mathematische Leistung erbringen? Welche Rolle spielten dabei die großen Bronzezeitfürsten, wie der Fürst von Leubingen, der in unmittelbarer Nähe zur Zeit der Himmelsscheibe herrschte?

Michael Gregor und Gerwin Dahm haben sich für "Terra X" erneut auf die Suche gemacht, das Geheimnis der Himmelscheibe zu enträtseln, und den aktuellen Forschungsstand in einem spannenden Wissenschaftskrimi aufgearbeitet.
Sendetermin: Sonntag, 28. Juni um 15:30 auf 3SAT




16 Fernsehtipp: Tempel der schwarzen Kunst

Der Haeinsa-Tempel auf dem schwer zugänglichen Kaya-Berg wurde im Jahr 802 errichtet. Darin wird die Tripitaka aufbewahrt - eine Sammlung heiliger Schriften des Theravada-Buddhismus. Sie umfasst 1.496 Bände. Die 80.000 Schriftzeichen aus Holz, mit denen das Tripitaka Koreana seit 1237 gedruckt wird, sind im Changgyoing P'ango gelagert.
Sendetermin: Sonntag, 28. Juni um 19.40 auf 3SAT




17. Fernsehtipp: Kalifornien, Kommunikation mit Außerirdischen

Serge Brunier begibt sich in dieser Folge auf die Spur von Außerirdischen. Gibt es sie wirklich, oder sind sie reine Fiktion? In Kalifornien trifft er Wissenschaftler, die nach bewohnten Planeten Ausschau halten. Normalerweise suchen sie nach mikrobiellen oder pflanzlichen Lebensformen, aber einige von ihnen träumen davon, eine andere hoch entwickelte Zivilisation zu finden.

In Kalifornien spürt ein Netzwerk von Antennen tatsächlich Aliens auf, die es wirklich geben könnte. Seit die Astronomen entdeckt haben, dass allein in unserer Galaxie, der Milchstraße, Hunderte Milliarden Planeten existieren, ist die Suche nach extraterrestrischem Leben in vollem Gange. Normalerweise suchen Wissenschaftler nach mikrobiellen oder pflanzlichen Lebensformen, aber einige von ihnen träumen davon, mit einer anderen hoch entwickelten Zivilisation in Kontakt zu treten.
Serge Brunier reist durch Kalifornien und trifft sich mit sogenannten Exobiologen – Wissenschaftlern, die sich der Erforschung außerirdischen Lebens verschrieben haben. Da wäre zum Beispiel Nathalie Cabrol. Sie ist Mars-Spezialistin und hat früher als Biologin bei der Nasa gearbeitet. Sie durchforstet Fels- und Eiswüsten, Höhlen und Vulkane nach irdischem Leben.
Sendetermin: Dienstag, 30. Juni um 06.20 Uhr (27 Min.) auf ARTE




18. Fernsehtipp: Tibet - Glauben, Gesten und Gebete

Tibet, ein buddhistisches Kloster zwischen Himmel und Erde: Hier werden Leichname von Krähen verspeist, Leid findet Milderung und alles folgt einem besonnenen Rhythmus. Im Himalaya regieren spirituelle Rituale den Alltag. Aber was ist das für eine Kraft, die der Glaube an die Wiedergeburt freisetzt?

Lhasa ist die Hauptstadt der autonomen Region Tibet und zugleich einer der heiligsten Orte für das tibetische Volk. Die Dokumentation zeigt einen Tag im Leben der Tibeter und lässt deren besondere spirituelle Bräuche hautnah miterleben. Zum Beispiel eine Luftbestattung nach alten überlieferten Riten, bei der der Körper des Verstorbenen den Geiern überlassen wird. Die Dokumentation begleitet auch eine Frau, die vor fünf Jahren nach Lhasa gepilgert ist und seither ihr ganzes Dasein der Spiritualität widmet. Außerdem folgt die Kamera einer Gruppe von Nonnen auf ihrem Weg nach Lhasa: Die Gruppe kommt nur langsam voran, da sich die Pilger traditionell nach jedem dritten Schritt mit der vollen Länge ihrer Körper auf den Boden werfen.

Die Dokumentation erläutert außerdem, warum die Tibeter an Wiedergeburt glauben: Sie sind davon überzeugt, dass sie durch Gebete und Verehrung ihr eigenes Leid und das Leid der Menschheit bekämpfen können. Dem Zuschauer wird Einblick in eine Welt gewährt, in der die Religion fester Bestandteil des Alltags ist und in der Glaube und Spiritualität oft die einzige Lebensgrundlage darstellen.
Sendetermin: Dienstag, 30. Juni um 16:10 Uhr (53 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Sonntag, 05.07. um 6:45 Uhr




19. Fernsehtipp: Was kommt nach dem Dalai Lama?

2011 tritt der Dalai Lama als politisches Oberhaupt Tibets zurück. Sein spirituelles Erbe scheint ungewiss, aber sein politischer Nachfolger steht fest: Es ist der völlig unerfahrene 42-jährige Lobsang Sangay. Der charismatische Exil-Tibeter aus Boston hat eine schwierigen Aufgabe: das Tibet-Problem endlich zu lösen und die Tibeter von der Tradition in die Moderne zu führen.

2015 wird der Dalai Lama 80 Jahre alt. Er gehört laut „Time Magazine“ zu den bekanntesten und beliebtesten Menschen der Welt und gilt vielen als der Botschafter des Friedens und der Toleranz. Seit Jahrzehnten ist er die treibende Kraft des Aufbegehrens, wenn es um die Freiheit seiner geliebten Heimat Tibet geht. Viele Tibeter sehen in dem Nobelpreisträger eine Vaterfigur, die Hoffnung schenkt und Mut macht. Doch im Jahr 2011 verkündet der Dalai Lama in seiner Frühjahresansprache seinen Rücktritt.

An der Spitze der wichtigsten buddhistischen Schule Tibets war er für sein Volk bisher religiöses und politisches Oberhaupt in einem. Diesem Amt, das seit über 500 Jahren Tradition hat, setzt der 14. Dalai Lama in seiner denkwürdigen Ansprache vom März 2011 ein Ende. Er legt alle seine politischen Ämter nieder und will sich von nun an nur noch mit buddhistischen Kernthemen auseinandersetzen. Stattdessen soll Tibet zum ersten Mal in seiner Geschichte einen demokratisch gewählten Premierminister bekommen.
Sendetermin: Dienstag, 30. Juni um 20:15 Uhr (52 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Freitag, 03.07. um 8:55 Uhr




20. Werbung: Selbstheilung mit Ayurveda Kräutermedizin und Marma Punkten

Theorie und praktische Übungen

ALAKNANDA PURI RETREAT

Kursort: Dorfgasse 3, 4224 Nenzlingen

Der Kurs wird uns in das uralte Wissen des Ayurveda einführen und uns die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele bewusstwerden lassen. Am ersten Tag werden wir das Sukshma Vayama Yoga, ein subtil feines Yoga üben und das theoretische Wissen des Ayurveda und der Marma Punkte in uns aufnehmen. Der zweite Tag ist ein praktischer Tag mit dem Thema: Selbstheilung mit Marmas, praktische Übungen für unser Leben.

Vom 6. bis 8. Juli, sind ayurvedische Konsultationen mit Pulsdiagnose auf Voranmeldung buchbar!

Weitere Infos: www.dattatreyahuus.ch

Anmeldung: brunolang66@hotmail.com oder Kanniga Suzanne 076 398 65 09 /
Chetan Bruno 078 845 21 10 oder 061 228 78 33

Werdegang von Alaknanda Puri:
Alaknanda wuchs in der Gesellschaft von Heiligen und Sehern auf. Im Alter von 19 Jahren begann sie ihr Studium der Sanskrit-Schriften Swara Yoga und Ayurveda mit Swami Anantanand Ji. Zur gleichen Zeit lernte sie die traditionellen Praktiken des Ayurveda, Herstellung klassischer medizinische Präparate, wodurch sie die Inspiration gewann, ihre Hausmittel selbst herzustellen. Im Jahr 2002 begann Alaknanda ihre Studien und erhielt ein Zertifikat in der traditionellen Ayurveda Vaidyavisharad von Hindi Sahitya Sammelan Allahabad. Dann erwarb sie ein Diplom in Holistic Health Management, von der Dev Sanskriti University in Haridwar, inklusive Pranic Healing. Später schloss sie ihr BA in Philosophie, inklusive einjährigen Kurs in Yoga-Wissenschaft der Shrinagar University ab. Im August 2014 beendete sie mit dem Bachelor ihr fünfjähriges Studium in Ayurveda Medical Science in Ayurveda der Hochschule Coimbotore, Tamil Nadu. Durch das Teilen ihres Wissens, lehrt sie nicht nur im Ashram, sondern auch an der Dev Sanskriti Universität und Post Graduate College of Yoga-Wissenschaft und in verschiedenen Workshops und Retreats in Goa, Andhra Pradesh und in jüngster Zeit in ganz Europa. Sie empfindet große Freude, wenn Schüler das Wissen, das sie anbietet, in ihren Leben nutzen. In Ihrem Leben möchte sie die Menschen ermutigen die Kunst des Lebens, ihr höchstes göttliches Potential, im Namen des Ayurveda, zu praktizieren. Wir freuen uns, Alaknanda zum 2ten Mal bei uns begrüssen zu dürfen.


www.bpv.ch