Bill Meadows lebt in Essex, nahe am Arthur Findlay College in Stansted. Wenig ist über ihn bekannt, da er die Öffentlichkeit nicht sucht und seine Privatsphäre schützt. 1993 begann er in einem Zirkel mit sechs Personen jeden Dienstag zu sitzen. 2007 erkrankte der Zirkelleiter und der Zirkel löste sich auf. Bill und seine Frau Colleen gründeten daraufhin einen neuen Zirkel mit zwei weiteren Personen. 2006 fanden die ersten halböffentlichen Séancen statt; wegen der Auflösung des ursprünglichen Zirkels entstand ein Unterbruch von einem Jahr. Seit acht Jahren führen sie die Séancen mit dem neuen Zirkel durch, der aus Bill, seiner Frau Colleen und seinem Bruder Chris besteht.

Bill Meadows

Derzeit leider keine Veranstaltungen von Bill Meadows. Hier geht's zu allen Veranstaltungen.
Derzeit leider keine Artikel von Bill Meadows. Hier geht's zu allen Artikeln.

August 2017

Es war ein unvergessliches Erlebnis. In mir ist eine tiefe Dankbarkeit, die mich für den Rest meines Lebens auf dieser Erde begleiten wird.

Dieses Geistwesen, das kleine Mädchen Marie war so bezaubernd und Humorvoll. 
Ich hätte sie am liebsten geknuddelt. 
Die Spiele mit den Lichtern waren so grossartig, keines unserer Feuerwerke kann dies toppen. 
Ein begnadeter Musiker aus der geistigen Welt unterhielt uns mit Mundorgel, Flötenspiel und rhythmischem Trommeln. Und das alles gleichzeitig! Das Bill Meadows immer noch am Stuhl festgebunden , aus dem Kabinett in unsere Mitte transportiert wurde, war überwältigend, Phänomenal. Als dann noch die Hand erschien, mit der wir alle einen Händedruck tauschen durften war es für mich das wunderbarste, das ich je erlebt habe.Es hat mich emotional so tief berührt, dass mich beim Händedruck meine Emotionen überwältigten. Ich habe diese Hand gehalten und mich für dieses besondere Erlebnis bedankt, das Wesen hat mir darauf auch eine Antwort gegeben. Schluchzend sind dabei meine Gefühle ausgebrochen, so dass ich Leider nicht mehr weiss, was er zu mir gesagt hat. Der Höhepunkt war, dass ein paar Leute zum Kabinett gehen durften und dort von dem Geistwesen eine Umarmung erhielten.
Mit herzlichem Dank an Bill Meadows und die geistige Welt
N.

Gerne nehme ich mir die Zeit um eine kurze Rückmeldung zur Séance mit Bill Meadows zu schreiben.
Für mich war es ein wunderbares Erlebnis.
Bill, Colleen und auch sein Bruder (leider habe ich den Namen vergessen) empfand ich Augenblicklich als sehr warmherzig, natürlich und feinfühlig. Alle drei.
Für mich war es köstlich, wie Colleen die Erklärungen im Vorfeld vorgetragen hat. So einzigartig, spielerisch und mit viel Demut. Diese Leichtigkeit spürte ich den ganzen Abend lang. Wundervoll! Als Teilnehmer empfand ich es auch schön zu spüren, wie sehr sie den Sitzern vertrauten und die "do's and don'ts" deshalb sehr kurz und NICHT Angst einflössend gehalten wurden. (Angst lässt mich nicht heilen.)
Die Séance selbst war für mich sehr kurzweilig und eindrücklich! So lange habe ich Trompeten noch nie fliegen gesehen. So Toll! Während der ganzen Zeit als die Trompeten flogen spürte ich eine kraftvolle Heilenergie, welche sich in der Form von Wellen mit den Trompeten im Raum verteilten und auf die Sitzer überging. Wenn ich in meiner Praxis mit den Naturwesen arbeite, dann kommt die Energie im Séanceraum der der Sylphen sehr nahe. Eine liebliche, spritzige, heilsame und freudige Energie. Mit viel gelbem und hellblauem Licht :-) Sehr eindrücklich!
Spektakulär war natürlich auch, wie das Spiritteam, Bill mit samt Holzstuhl in die Mitte des Raumes bewegten. Unglaublich! So etwas miterleben zu dürfen war fantastisch.
Nach der Séance spürte ich, dass etwas in mir geheilt wurde.
Herzliche Dank für diese Möglichkeit und ich hoffe, dass Bill und sein Zirkel wieder kommen...
Alles liebe
Herzliche Grüsse 
N.

Ich habe den Abend mit Bill Maedows als sehr positiv empfunden. Es war für mich sehr aufregend & wunderschön so nahe die geistige Welt spüren zu dürfen. Es war ein wundervolles Erlebnis.
LG N. G.

4.7.2013

Dieser Nachmittag, die physikalische Séance mit Bill Meadows hat mich sehr fasziniert. Es überstieg jegliche Vorstellung die ich mir hätte machen können.Die Stimmen der Jenseitigen, die da so selbstverständlich mit uns 1:1 kommunizierten, haben mich berührt und positiv überwältigt. Ganz toll, und sehr erstaunlich fand ich in welch lockerem, lustigen und ungezwungenem Rahmen, es ablief. Ich bin wirklich sehr beeindruckt, ich habe kein anderes Wort dafür. Bill Meadows, seine Frau und sein Bruder haben in ihrer einfachen, sympatischen Art einen bewegenden Eindruck bei mir hinterlassen. Der Nebeneffekt, ich wurde daran erinnert, dass es auch " hier" doch eigentlich schlicht darum geht Spass zu haben und Freude zu leben, und die Dinge die ich für so Wichtig hielt betrachte ich nun aus anderen Blickwinkeln. Es hat Spuren hinterlassen und bringt Neues ins Rollen.Ich bin sehr Dankbar dass ich dabei sein konnte. Ich werde mir noch andere physikalische Sèancen weiterer Medien ansehen, dies war meine Erste. Vielen Dank, und liebe Grüsse, P. Zgraggen

3.7.2013
Es war einfach wunderschön! Es gibt für diese Wunder kaum die passenden Worte Dennoch ist es auf der anderen Seite so natürlich, ganz ohne Hokuspokus! Und genau das macht es alles so glaubwürdig!!!! Der Maedows Zirkel ist so bescheiden und natürlich, sodass man sie einfach lieben muss! Denn genau diese Demut und der Respekt gefällt mir so an den Engländern Wir hatten an diesem Nachmittag unfassbar viele Erlebnisse aus der geistigen Welt Verschiedene Stimmen, Umarmungen, fliegende Trompeten ect. Zu guter letzt hat sich auch noch eine Hand materialisiert diese dann jeder Einzelne von uns schütteln durfte zum Abschied Es war einfach traumhaft schön, ich bin sehr dankbar dieses miterlebt zu haben. Ganz liebe Grüsse Liz und Claudio

1.7.2013
Nach der Séance gestern war ich irgendwie in einem "anderen Film". Es war sehr ergreifend. Herzlichen Dank euch allen die solches ermöglichen. Einfach grossartig.

Gerne gebe ich Ihnen eine Rückmeldung zum Abend mit Bill Meadows am vergangenen Freitag. Ich bin seit Herbst 2012 pensionierter, reformierter Pfarrer, vormals auch Berufsastrologe (astrol.-psychol. Berater), als solcher einst tätig im Psi-Zentrum Basel und von daher gut bekannt mit Lucius ; seit Jahrzehnten sehr interessiert an Grenzwissenschaften. Dass es mit dem materiellen Tod nicht einfach Schluss und fertig ist, habe ich schon immer geglaubt. Aber da war halt doch immer auch noch ein ganz kleines Prozentchen Zweifel, zumal ich zwar viel über Parapsychologie gelesen habe und auch mit dem Psychiater Dr. med. Hans Naegeli-Osjord bestens bekannt war. Aber an praktischer Erfahrung fehlte es mir einfach, und mir immer nur wieder bloss theoretisches Bücherwissen anzueignen reichte mir jetzt nicht mehr. So wollte ich Parapscho-logie nun auch einmal wirklich erleben und entschloss mich zur Teilnahme an dem Abend mit Bill Meadows. Dass ich gerade ihn kennenlernen wollte, lag auf der Hand – lebte ich ja während 12 Jahren in England, wo ich Astrologie studiert hatte, Mitglied der SAGB war, und auch einmal als Astrologe vom Medium Gaye Muir nach Stansted (wo Bill ja wohnt) eingeladen war. Nun, der Abend mit Bill erfüllte und übertraf sämtliche meine Erwartungen vollständig und räumte dieses noch letzte kleine Prozentchen Zweifel restlos weg. So bin ich nun unerschütterlich überzeugt von einem Leben nach dem "Tod" und von allem, was ich über Parapsychologie schon immer wusste. Vorallem aber bin ich sehr dankbar, dass mir dieser Einblick in die geistige Welt gewährt worden ist und erachte dies als nicht im Geringsten selbstverständliches Geschenk. Tief beeindruckt und richtig aufgestellt hat mich die überaus fröhliche, lustige und liebevolle Stimmung an dem Abend, welche von den mit Bill, Coleen und Chris zusammen arbeitenden Geistwesen ausging. Ich fühlte mich während diesen paar Stunden wie ein wenig "abgehoben" von der Schwere der materiellen Welt und im Kontakt mit leichter, hoch frequenzierter Energie. Als es – leider ! – zu Ende war und wir wieder "unten", in der materiellen Schwere waren, fehlten mir die so fröhlichen Geistwesen sofort derart, dass ich geradezu Heimweh nach ihnen hatte ! Und dieses Heimweh dauerte noch an bis am Sonntag abend ; auch heute Montag spüre ich es noch ein wenig. Am meisten berührt hat mich die materialisierte Hand (des irischen Mönchs father John ? – ich weiss leider den Namen nicht mehr genau), die sich so warm, gütig und liebevoll anfühlte, und die meine Hand noch einmal extra stark drückte, als ich ihm sagte, ich sei auch ein Theologe, wie er ! Dieser Händedruck war so freundschaftlich, dass ich mir geradezu wünschte, mit diesem Mann weiterhin im Kontakt zu sein. Alles in allem : Der Abend war einfach total super ! Ich bin hell begeistert, vorallem aber auch davon, dass wir hier in Basel im BPV einen Ort haben, wo solche Erfahrungen mit der geistigen Welt gemacht werden können ! Das ist absolut sensationell, und ich kann Ihnen versichern, dass ich sämtliche Aktivitäten des BPV mehr denn je total unterstütze. Mitglied bin ich ja schon lange. Als Pfarrer, Theologe ist es mir aber auch ein ernstes Anliegen, dass Kirchen und Theologie diesen parapsychologischen Phänomenen endlich einmal die ihnen gebührende Anerkennung geben. Denn schliesslich finden wir in der Parapsychologie doch einfach eindeutige Antworten auf Grundfragen und Themen unseres Lebens und Menschseins, welche ja eigentlich wir Theologen sollten geben können ! Darum hat ja der Parapsychologe Rudolf Passian nur allzu recht, wenn er sagt, die Parapsychologie führe unweigerlich zur Religion ! Das tut sie eindeutig ; aber vorallem sind ihre Phänomene ja eigentlich die Lösung des menschlichen Todesproblems ! Grund also zu nichts anderem als Freude und Dankbarkeit !! Da ich auch als pensionierter Pfarrer stellvertretend weiterhin Gottesdienste und Abdankungen zu halten Gelegenheit haben werde, werde ich mein parapsychologisches Wissen und meine Erfahrungen selbstverständlich in meine Predigten einfliessen lassen ! Denn es ist allerhöchste Zeit, dass auch von den Kanzeln herunter in Sachen Parapsychologie endlich einmal Klartext gesprochen wird ! Ich freue mich, im September dann auch noch Kai Mügge zu erleben und grüsse Sie und den ganzen BPV einstweilen herzlich : Felix Straubinger, Basel.

3.7.2012
Hallo zäme, Als erstes möchte ich mich für den tollen Abend bedanken. Bei Sabine und Lucius, sowie bei Bill, Collin und Chris. Erst durch ihr Engagement wurde es für mich möglich an einer solchen Séance dabei zu sein. Dafür vielen Dank!
Ich durfte ja vorgängig den Raum kontrollieren, sowie das Medium anbinden und immer wieder checken. Obwohl ich selber als Medium und Trancemedium arbeite und eigentlich keine Zweifel habe, dass eine geistige Welt existiert, war es für meinen inneren Sekeptiker sehr wohltuen diese Aufgabe übernommen zu haben. Jettzt sind auch die letzten Krümmelchen Zweifel verflogen;-)
Ich habe mir schon lange gewünscht einmal bei einer solche Séance dabei sein zu dürfen. Ich fand den ganzen Abend sehr schön, spannend, beeindruckend und bewegend. Es ist einfach wunderschön die geistige Welt in dieser Form wahrnehmen zu können und mit ihnen einen ABend zu verbringen. Ich habe die Anwesenheit der Personen aus der geistigen WElt stark wahrgenommen, so stark und präsent, dass mir immer wieder die Tränen kamen vor innerem Glück. (zum Glück wars ja dunkel, dann hat man das nicht gesehen)
was man verbessern könnte evt.: Ich hatte ja das Glück in der ersten Rheie zu sitzten. Von dort hat man natürlich einen guten Blick auf alles. Von anderen die in der Dritten Reihe gesessen waren habe ich gehört, dass sie nicht so viel geshen habe. Was natürlich schade ist. Vieleicht müsste man halt weniger leute einladen für eine solchen abend damit alle was mitbekommen oder man baut ne kleine Tribüne mit Elementen ..damit die hinteren höher sitzten.....oder eine Bühne fürs Kabinett.
Aber das war der einzige Punkt..sonst fand ich alles super.
Also weiter so und vielen herzlichen Dank, mit lieben Grüssen, N. S.

2.7.2012
Hallo liebe Leute,
Es war wieder großartig. Wunderschön anzusehen wie die Trompeten zur Musik der Mundharmonika - von Geistermund gespielt - durch die Luft tanzten. Und mit welch erstaunlicher Kraft getrommelt wurde. Das Einwirken einer geistigen Kraft - aus einer anderen Dimension - in unserer Welt.
Was mich nun besonders stark beschäftigt, sind die sich verlängernden Arme und Hände. Ich habe solches nie zuvor gehört oder gelesen. Hier ist es ja eindeutig der menschliche Körper, auf den eingewirkt wurde. Ist denn dazu später noch was erzählt worden? Schade, dass ich zu den Fragen nicht mehr anwesend war. Erst später kam mir dann der Gedanke ob wohl der Ring an der rechten Hand während der Vergrößerung noch dran war?
Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Urlaubszeit!
Herzliche Grüße, Renate

1.7.2012Guten Tag
Die Seance mit dem Meadows-Circle hat mir sehr gut gefallen. Man merkte, dass das Ganze wirklich von Herzen kam und somit sehr authentisch ist. Bin somit auch sehr dankbar, dass solche Medien überhaupt in die Schweiz kommen und wir das erleben dürfen. Ist wie ein Ausflug in eine etwas andere Welt, welche uns jedoch tagtäglich begleitet. Denke, solche Erlebnisse sind für alle Menschen sehr wichtig. Die ganze Organisation und Einführung in das Thema fand ich angenehm. Finde euer ganzes Team auch sehr sympathisch und man merkt, dass da viel Herzblut darin steckt und echte Leidenschaft! Insgesamt empfand ich den Abend als eine grosse Bereicherung und möchte mich nochmals dafür bedanken! Liebe grüsse, K. R.

27.6.2012
Sehr geehrter Herr Suetterlin es war ein ergreifendes Erlebnis, vielen Dank dafuer. Fuer mich war es die erste Seance und ich durfte auch noch in der ersten Reihe sitzen :) Ihr habt das alles wunderbar organisiert und aufgebaut. Ich habe mir das Ganze nicht so entspannt vorgestellt, die Art und Weise, wie das der Meadows Circle handhabt, sehr liebevoll und humorvoll, hat mir sehr gut gefallen. Die Anwesenheit der geistigen Welt war sehr deutlich zu spueren. Die Umarmung von Mary wahr sehr beruehrend.
Leider musste ich gleich nach der Seance gehen und konnte an der anschliessenden Gespraechsrunde nicht mehr teilnehmen.
Nochmals herzlichen Dank fuer den wunderschoenen Anlass und Eure super Vorbereitung.
Herzliche Gruesse, M. G.

26.6.2012
Guten Tag Eine wunderbare Bereicherung in meinem Leben - diese Séance mit Bill Meadows! Die achtsame, liebevolle Art der Familie Meadows hat mich sehr berührt und die Herzlichkeit und Wahrhaftigkeit haben mich mächtig beeindruckt!
Ich kann es kaum in Worte fassen, was ich erleben und fühlen durfte, weil es eben jenseits der gewohnten Realität war.
Äusserst bewegend und berührend wie sich uns die geistige Welt gezeigt hat. Durch Stimmen, durch das Spielen der Instrumente, das fröhliche, energievolle J Trommeln, die Lichter, die Trompeten, die kühle Luft die sich plötzlich durch den Raum bewegte, die Umarmungen durch Marie, die einige Anwesende erleben durften und das einzigartiges Erlebnis, die materialisierte Hand von einer geistigen Wesenheit schütteln zu dürfen. Seine Hand hat nochmals nachgefasst, als ich loslassen wollte und hat mir dann noch meine Hand zum Abschied "getätschelt" J
Dann die Levitationen mit dem Tisch und zuallerletzt Bill samt Stuhl aus dem Kabinet ein paar Meter weiter in den Raum zwischen die Teilnehmer. Unbeschreiblich! Ein grossartiges Geschenk, dass ich dabei sein durfte! Dankeschön! Danke auch für die tolle Organisation! Ich fühlte mich sehr wohl an diesem Abend in Euren Räumlichkeiten und Eurem Umfeld. Liebe Grüsse, M. P.

25.6.2012
Wenn bei einer Veranstaltung mit gut dreißig Anwesenden die einführende (und sehr interessante!) Rede dem einzigen teilnehmenden Deutschen zuliebe und meines besseren Verstehens wegen einfach so in Hochdeutsch abgehalten wird... dann ist man beim Basler PSI Verein zu Gast.
Lucius Werthmüller selbst, den ich bis dato nicht persönlich kannte, demonstrierte mit dieser lieben Geste das, was ich an den freundlichen Schweizern - und ganz besonders am BPV! - sehr schätze: Diesen weltoffenenen und selbstverständlichen Umgang mit allen nur möglichen Ansprechpartnern und Themen... ein Handling, welches ein vom Gegenüber mitgebrachtes Goodwill darüberhinaus aufs Allernetteste unterstützt und reflektiert. Vielleicht mag es für Herrn Werthmüller eine nur kleine Geste gewesen sein... mich hat sie mit einem "das ist doch wieder typisch!" lieb berührt. Vielen Dank dafür!
Die Veranstaltung selbst ist schwer in Worte zu fassen und ich lege jedem ans Herz, sich den von Kai Mügge geschriebenen Seancebericht (http://www.bpv.ch/content/texte/Seancen.html) zu Gemüte zu führen. Mir persönlich geht es so, als dass ich verstandestechnisch das gestern Gesehene und Erlebte noch nicht so ganz einordnen kann. Der Kopf sagt "das kann nicht sein", Augen und Ohren aber bestätigen "wir haben es doch gesehen und gehört!" Bei gesunder und angebrachter Skepsis für die Dinge (und ich habe mir selbst so unauffällig als möglich ein Bild von den Räumlichkeiten gemacht und stand später ein bißchen fassungslos vor dem leicht und luftig aufgebauten Kabinett), bleibt einem nichts anderes übrig, als anzuerkennen: hier geschieht etwas, was wir nicht verstehen und nicht in allen Einzelheiten erklären können, was wir aber unbedingt gesehen und genossen haben sollten!
Denn langweilig oder traurig ist eine solche Seance nun wirklich nicht! Dafür sorgen die verschiedenen Charaktere, die aus der geistigen Welt hier ein bis zu drei Stunden dauerndes Stelldichein geben und oft sicht- wie auch immer hörbar so richtig Spaß dran haben! Auch für mich besonders eindrucksvoll war das Händeschütteln mit Jonathan - wer kann schon von sich behaupten, einem (zum Teil materialisierten) Spirit die Hand gegeben zu haben? Man brauchte sich übrigens keiner besonderden Sensitivität zu bedienen, um die Freundlichkeit und die Liebe im Raum zu fühlen - dies erst recht, als dass die mir dargebotene Hand auf mein "Thank you, Sir!" nur um so herzlicher zugriff und zu meinem eigenen Amüsement gar keine Anstalten machte, mich so bald wieder loszulassen.
Bill und Colleen Meadows haben mit ihrer bescheidenen, sehr freundlichen Art und ihrem unkomplizierten Umgang mit dem Thema die Herzen der Anwesenden erobert und mir tat leid, dass ich die nach der Seance stattfindende Unterhaltung nicht lange wahrnehmen konnte, da ich noch meinen Zug in Richtung Heimat erreichen musste. Wer die beiden erlebt hat, weiß, dass ihnen nichts an marktschreierischem Unter-die-Leute bringen einer einzigartigen Gabe liegt - daher fühle ich tiefsten Respekt und Dankbarkeit, dass die beiden - mit Hilfe des BPV - wenigen ehrlich Interessierten solches vor Augen führen. Hier möchte ich auch den vorbildlichen Umgang des BPV mit neuen Gästen erwähnen, der da Hand in Hand mit dem Schutz des Mediums einhergeht. Chapeau!
Vielen Dank für diesen wunderbaren Nachmittag! In der letzten Nacht habe ich mich nach insgesamt 13 Stunden Zugfahrt für die Hin- und Rückreise ziemlich "alt" gefühlt, aber um nichts in der Welt würde ich dieses Erlebnis missen wollen.
Karin

23.6.2012
Hallo basler psi verein
War gestern zur sitzung mit bill meadows, war sehr begeistert. Leider muste ich aus gesundheitlichen gründen wieder abreisen und kann somit nicht am sonntag teilnehmen.
Danke gruss wolfgang

19.9.2011
Dear bpv team, I was present at the seance with Bill Meadows and was fascinated with the phenomena we could observe. I am particularly interested in materialization-dematerialization phenomenon and would like to ask a question to Jonathan. I would appreciate it greatly if it were possible to get his answer. He could materialize his hand during the seance, which appeared as a real physical living hand. That means that he is able in principle to materialize and dematerialize his whole body. So my question is, what it is that he needs to do that and how does he proceed in doing so. Of course I understand that he would not be able to do anything without the Medium and the decisive power and decision certainly stays with the Medium. But I also understand that no matter how talented the Medium is, he does not realize exactly how the materialization occurrs. If a discarnated soul can materialize parts of his body with the help of the energy of the medium, then an incarnated soul is capable of manipulating his own body too. I also felt that Jonathan was a highly intelligent personality and might be able to answer this question. I shall formulate it clearer: What is needed for a physical materialization and dematerialization of a body and how is it done?
I shall be very thankful if Bill and Coleen kindly try and get the explanation from Jonathan. When he was shaking my hand I understood that we might have known each other. Thank you very much for you help. Best regards, I. B.

Die Möglichkeit zu bekommen, eine solche Begegnung zu haben, wie sie in der Seance von Bill Maedows geschah, war und ist für mich ein absolut unbeschreibliches Geschenk!!! In dieser Seance kam soviel Liebe und Nähe von den Jenseitigen zu uns rüber: es ist einfach unbeschreiblich genial und schön, wie nah sich unsere beiden Welten sind und dass wir dies auch direkt sehen und spüren dürfen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war dies, dass wir am Ende der Seance noch Fragen stellen konnten und Bill und sein Team uns Einblicke in die Entwicklung des Zirkels und seine mediale Arbeit gegeben hat. Ich hoffe sehr, dass Bill Maedows wieder zu Euch kommt!!! Wäre gerne wieder dabei!
Ihr habt dies alles super organisiert!!! Vielen Dank!!! Freundliche Grüsse, B. T.

13.9.2011
Ich habe am Freitagabend mit O. das erste Mal eine physikalische Séance besucht. Für mich war es ein Erlebnis, fast nicht mit Worten zu beschreiben…Berührung mitten ins Herz…die vollen 2 Stunden.
Die Organisation habe ich als äusserst professionell empfunden. Ein grosses Kompliment an euch alle. Ich finde, ihr macht das mit Liebe,
Achtsamkeit, Demut und Hingabe. Schön, dass ihr so eine Plattform geschaffen habt.
Es war schön, dabei sein zu dürfen und diese phänomenalen Begebenheiten zu erleben. Ich hüte die Eindrücke wie ein kostbarer Schatz
in meinem Herzen. Ich wünsche euch alles Liebe und verbleibe mit herzlichen Grüssen, D.

Wir waren begeistert von der Séance mit dem Meadows-Circle; Materialisationen wie die Hand von Jonathan haben wir noch nie erlebt und sind absolut phantastisch! Auch die Tatsache, dass zahlreiche Phänomene unter Rotlichbedingungen produziert werden konnten, ist super! Was die Bestuhlung betrifft, sofern das nicht so vom Zirkel selbst gewünscht wurde, würden wir es begrüssen, wenn alle BesucherInnen in einem Halbkreis vor dem Kabinett sitzen könnten (wie bei David Thompson); das wäre der allgemeinen Sicht zuträglicher. Liebe Grüsse, T. W. & A. O.

12.9.2011
Ich möchte mich recht herzlich für die emotional tief gehende Demonstration der physikalischen Medialität von Bill Meadows, bedanken.
Gleichzeitig freue ich mich auf das Seminar vom 22./23.10.2011 von Kai Mügge. Bin ja so was von gespannt, ob ich das erlernen kann resp. was für Voraussetzungen es dafür braucht. Dem ganzen Team wünsche ich einen guten Tag und eine super Woche. Liebe Grüsse und bis bald, U. S.

Ich habe das erste Mal an einer Seance teilgenommen und es war faszinierend, was uns die geistige Welt alles für Beweise bringt.
Am berührenstend fand ich als einige von Marie zahrt umarmt wurden und als sich die Hand mit Unterarm materialisiert hatte und alle diese Hand
schütteln gehen konnten. Die Hand war warm, kräftig und konnte ordentlich anpacken :-). War eine geniale Zeit, die wir mit der geistigen Welt verbringen durften und das Vertrauen was sie uns schenkten. Bill Meadows ein grosses Kompliment, dass er sich ca. 3 Std. für die Seance zur Verfügung stellte.
Ich werde sehr gerne wieder teilnehmen und freue mich jetzt schon auf Kai Mücke (nehme im Oktober teil). Ich freue mich auch, wenn du immer mehr solche Veranstaltungen organisierst, es wäre auch schön, wenn es in der Region Zürich wäre, da gäbe es sicher auch noch viel Potential an Teilnehmern, denen Basel einfach etwas zu weit ist. Auch andere Demos wären interessant, aber unter der Woche ist Basel einfach nicht gleich um die Ecke.
Nochmals herzlichen Dank für die Organisation, die ich sehr gut fand.
Liebe Grüsse, H.

Für mich war es ein wunderbarer und faszinierender Abend. Ich habe die Sceance im Rahmen eures Vereins sehr genossen. Aus meiner Sicht war alles sehr gut organisiert und ist in einem familiären Rahme abgelaufen – was ich äusserst geschätzt habe. Zudem fand ich auch die Sitzordnung sehr gut. Obwohl – ich war in der letzten Reihe – hinten habe ich nicht sehr viel gesehen – aber umso besser fand ich es, dass man ungezwungen nach vorne kommen konnte, um sich alles aus der Nähe zu betrachten. Einfach äusserst ungezwungen, locker und vertrauenswürdig.
Dann fand ich auch die Einführung, Begrüssung und Instruktion kurz und informativ. Das man laufend das rote Licht anmachte, unterstrich für mich die Glaubhaftigkeit der ganzen Seance. Auch die Familie „Meadows“ empfand ich als äusserst sympathisch und dadurch auch sehr glaubhaft. Diese Seance hat mir sehr gut gefallen – gerne wieder! Einen schönen Abend wünscht, S.

13.10.2010
Ich fand die Séance sehr beeindruckend. Als ich nach Basel kam war ich etwas nervös, weil ich nicht genau wusste was mich erwartete, aber sobald die Séance begann war die Nervosität verflogen. Alle Phänomene haben mich begeistert, die Trompeten, die sich zur Musik bewegten, das Mundharmonika- und Trommelspiel von Ralph und auch die unabhängigen Stimmen. Auch faszinierend fand ich wie die Trompeten durch den Vorhang gingen oder anderen Zuschauern aus der Hand gerissen wurden. Am meisten berührt haben mich allerdings die Phänomene, die mich selbst betrafen. Als Marie mit den Bällen warf und sie mir zwei mal hintereinander den Ball auf den selben Punkt auf meiner Hand warf im stockdunkeln, war ich wirklich beeindruckt. Und auch dass ich Jonathan die Hand geben konnte, war ein sehr spannendes Erlebnis. Ich werde gerne wieder einmal an eine Séance kommen.
Viele Grüsse, R. E.

15.9.2010
Das war ein sensationeller Abend. Gut organisiert. Die "Familie" Meadows war super nett und sehr warmherzig.
Auch, dass andere Trancemedien da waren, war toll. Konnte interessante Gespräche mit Kai führen. Gruss D.

14.9.2010
Die Séance von Bill Meadows war wirklich faszinierend und kaum zu glauben, wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte. Der Höhepunkt war sicherlich das shake-hands mit allen Teilnehmern. Eine einmalige Erfahrung und absolut empfehlenswert.
Mit freundlichen Grüssen, D. D.

Es war für mich das erste Mal eine solche Séance miterleben zu dürfen. Während der Séance und auch einige Stunden danach verharrte ich im Gefühl der Überforderung. Es war so unglaublich, dass mein Körper oder mein menschlicher Anteil die Sache einfach einmal beiseite schob. Ich kam nach der Séance nach Hause und wollte mich ins Bett legen und nur noch schlafen. Mein Mann fragte mich: „Und, wie war’s?“ Diese Frage war zuviel für mich und ich gab ihm ziemlich gereizt zu verstehen, dass ich jetzt keine Lust hatte etwas zu erzählen. Genau diese Laune war geradezu ideal überhaupt einmal meine Meinung betreffend täglichen Zusammenlebens kundzutun….Er schaute mich irgendwie ungläubig an und fragte mich, ob mir ein Gespenst auf den Kopf gesch…..habe…so sind wir doch lachend eingeschlafen. Am nächsten Morgen bin ich mit starkem Kopfweh aufgewacht…aber befreit irgendwie. Zurzeit denke ich Stück für Stück an das Erlebte zurück und ich bin einfach nur fasziniert, beeindruckt und wirklich dankbar, dass ich Teil an einem Stück purem Leben ohne wenn und aber, in einer solch liebevollen und berührender Weise, sein durfte. Es ist wahrlich ein Geschenk des Himmels, Balsam für die Seele, wo uns die Unsterblichkeit, in einem Fest begleitet von Musik, flying trumpets, vor die Augen geführt wird, und wir uns befreiter dem Leben hier auf Erden widmen können. Vielleicht auch darum, da wir in unserer Kultur solche Feste nicht mehr feiern und die Angst vor dem Tod als Last uns am Leben des Lebens hindern. Die Berührung mit der materialisierten Hand werde ich nicht mehr vergessen. Die Hand spielte für ganz wenig Zeit mit meinem Ehering, warm und voller Liebe..das hat mich sehr berührt…berührt weiter hier in diesem Sinne, dass ich in meiner nächsten Umgebung wieder vermehrt spüre, was ich habe..was da ist und nicht auf der Seite verbleibe, wo ich das Gefühl habe etwas zu verpassen, nicht zu haben etc…
Da mir der Kontakt zur geistigen Welt in verschiedenen Formen vertraut ist, ist für mich die Frage der Beweisbarkeit nicht wichtig. In diesem Sinne ging es bei mir an diesem Abend nicht darum zu sehen, ob da geschummelt wird…Ich glaube gerade, das Ringen um Beweise verstärken die Ansicht, dass das nicht stimmen kann….wobei ich weiss, dass diese Aussage wohl etwas naiv ist….Es war eine weitere Form das Sein zu entdecken und dies auf grossartige Weise. Wenn ich jetzt von diesem Abend erzähle, denken natürlich die allermeisten, jetzt dreht sie völlig durch. Das geht für mich völlig in Ordnung und ich habe dann auch nicht das Bedürfnis, mit beweiskräftigen Argumenten loszulegen, weil es dann schnell in ein Ideologiefrage umgewandelt wird und das ist nicht das Thema. Ich überlege mir gerade was wir wohl wären, wenn wir nicht auch Geistwesen wären? A. M.

13.9.2010
Die Séance am Sonntag fand ich wirklich toll. Es war gut organisiert und ich habe mich auch sehr aufgehoben gefühlt. Die Phänomene fand ich sehr eindrücklich. Die Energien waren deutlich spürbar. Ich fand Herrn und Frau Meadows sehr authentisch und sympathisch. Ich würde mir wünschen, dass sie nochmals nach Basel kommen. Alles Liebe und vielen Dank V. G.

Herzlichen Dank dem Psi-Verein, dass er die Möglichkeit bietet, an so einem wundervollen Anlass, am Freitag abend dem 10. September, teilhaben zu können!!! Es war einfach unbeschreiblich und hat so viel Freude bereitet :-)))

Gerne teile ich euch einige Eindrücke über den Materialisationsabend mit Bill, Colleen und Chris mit.
Doch zuerst möchte ich den Medien Bill, Colleen, Chris danken, die uns mit ihren Materialisationen in Zusammenarbeit mit der geistigen Welt so berühren. Danke auch euch für die Plattform, auf denen diese Phänomene stattfinden durften und Bea, die mit ihrer inspirierten Fürbitte an die geistige Welt und auch alle Anwesenden herzlich willkommen geheissen hat.
An diesem Abend hatte ich die Möglichkeit, eines der ganz besonderen paranormalen Phänomene zu beobachten.
Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte über Materialisationen, die Art und Weise wie Materialisationen stattfinden und wie Bill und sein Team zusammenarbeiten wie auch die Gefahren bei Materialisationen wurde der Raum von mir und Michael gründlich untersucht.
Schon nach kurzer Zeit, nachdem das Medium Bill in Trance gefallen war, fanden die ersten Phänomene statt. Ermuntert durch das begeisterte Publikum flogen die Trompeten nach kurzer Zeit in die Luft. Sie flogen ganz dicht an mir vorbei. Dieses Phänomen fand im Dunkeln statt. Ich bin absolut von ihrer Echtheit überzeugt, denn wären die Trompeten von Menschenhand geführt gewesen, hätte ich, die in der ersten Reihe sass, einen Lufthauch spüren müssen, was aber nicht der Fall war. Ausserdem flogen die Trompete wie wild und mit einer riesigen Geschwindigkeit durch den hohen Raum. Alle Anwesenden waren bei Dunkelheit immer durch gemeinsames Hände fassen miteinander verbunden. Ich sass neben Kai ebenfalls einem Materialisationsmedium aus Deutschland, der immer wieder ermuntert wurde, seine Arbeit weiterzuführen.
Es gab auch noch weitere Phänomene wie zum Beispiel das Spielen von Instrumenten wie Mundharmonika und Trommel. Marie, ein Kind aus der geistigen Welt, warf einmal während der Séance weiche Bälle durch den Raum und ich wurde von zwei Bällen getroffen. Dieser Kontakt mit der geistigen Welt wirkte so verbindend und immer wieder konnte ich Wellen der Liebe für uns von Seiten der geistigen Welt spüren. Während des ganzen Abends war es meine und Michael Aufgabe zu kontrollieren, ob das Medium Bill noch angebunden an seinem Stuhl war. Die Hände des Mediums waren eiskalt und das Medium selbst in tiefer Trance. Auch andere Teilnehmer wurde immer wieder aufgefordert, das angebundene Medium zu checken Das Trance Medium war mit stabilen Fesseln versehen, die man später mit einer Zange auftrennen musste, um das Medium von seinem Stuhl zu befreien.
Andere Phänomene konnten bei Rotlicht beobachtet werden wie zum Beispiel eine Materialisation einer Hand. Die Energie an diesem Abend war so gut, dass jeder Teilnehmer in diesem Raum mit Erlaubnis der geistigen Welt möglich war diese materialisierte Hand zu schütteln. Bill trug an diesem Abend einen engen Ring. Beim besten Willen hätte er diesen nicht entfernen können. Die Hand, die materialisiert wurde, wirkte weich, warm und jünger als die von Bill und war ohne einen Ring oder den Abdruck eines Ringes.
Als Bill aus seiner Trance kam, hatte er noch eine Nachricht von meiner Grossmutter für mich. Sie ist vor 6 Wochen in die geistige Welt übergegangen und hat sich nun für die weissen Rosen bedankt, die wir ihr ins Grab gelegt haben.
Die Séance dauerte mehr als 2 Stunden und ich glaube dieses Erlebnis hat jeden von uns tief berührt wie auch die Bescheidenheit und Freude der Medien Bill Coleen und Chris. Ich fühlte mich durch die Präsenz der geistigen Welt durch die Vermittler Bill Coleen und Chris noch einmal näher gebracht.
Es war ein unglaublich wundervolles Erlebnis!
Herzlichen Dank, M. H.

Vielen Dank, dass du und dein Team diesen eindrücklichen Abend möglich gemacht habt! Auch wenn es im Vorfeld nicht ganz easy war ... Wir haben uns wohl gefühlt und waren vom Erlebten be-geist-ert und beeindruckt. Andere Welten haben sich aufgetan und uns "handlich" gezeigt, dass Vieles möglich ist und sein kann. Es war für uns sehr inspirierend und klingt nach!
Einen guten Wochenstart und herzliche Grüsse
Monika + Roland

Ich möchte Euch allen noch einmal ganz von Herzen für den aussergewöhnlichen und vor allem sehr, sehr berührenden Abend mit dem Meadows Circle danken!!
Mein Kopf wollte immer wieder dagegen protestieren, was er sah und hörte, hat aber vor der Erfahrung schliesslich einfach kapituliert. Die physische Begegnung mit der geistigen Welt wurde so zu einem riesigen Geschenk. Während des ganzen Abends nahm ich immer wieder Wellen von Zuneigung und Liebe aus der geistigen Welt wahr, die mich tief berührten und mich auch jetzt sehr dankbar machen. Das Interesse und die Zuneigung der Personen in der geistigen Welt für uns war genauso spürbar, wie die von lebenden Freunden. Was mich aber definitiv von der Realität der Ereignisse überzeugte, waren letztendlich nicht nur die andauernde Kontrolle des Mediums und die logisch gesehen gar nicht mögliche Machbarkeit der Phänomene oder das Schütteln einer realen, geistigen Hand (wenn dies auch wirklich sehr eindrücklich war!!), sondern vor allem auch die Personen des Meadows Circles: in ihrer Aura waren nur Hingabe und Bescheidenheit und keine Spur von falscher Absicht zu finden. Für mich als Sensitive war dies der überzeugendste Beweis.
Ich habe am Freitag erlebt, dass eine solche physische Erfahrung des Kontaktes zwischen der diesseitigen und der jenseitigen Welt ein tiefes Gefühl von Verbundenheit mit dem gesamten Leben, Vertrauen und Glück zurücklässt - ein riesiges, unbeschreibliches Geschenk! Danke Euch allen, die Ihr uns dies ermöglicht habt!!
Herzlich, J. J.

Wieder gut angekommen im leider kalten und verregneten München möchte ich mich nochmals ganz herzlich dafür bedanken, daß ich gestern bei der großartigen Séance mit Bill Meadows dabei sein durfte.
Es ist doch immer wieder ein solch großartiges Erlebnis, die Nähe der Geistigen Welt, diese andere Dimension so hautnah erleben zu dürfen.
Zu sehen wie sie auf unsere Materie einwirken können. Es war ein absolutes Highlight.
Die Trompeten die so wunderbar zu der Musik sich bewegt hatten, das Trommeln - da war ja eine Kraft dahinter - unglaublich - und ein Geist der Mundharmonika spielt!!!
Ein großartiges Erlebnis die Trompete, die dann vor dem Kabinett schwebte, die man dann anfassen und abnehmen durfte! Ich hatte ja, wie ich gestern schon sagte, den Eindruck, daß sie, als man das Rotlicht einschaltete, im ersten Moment irgendwie transparent erschien.
Es war auch beim Abnehmen ein ganz leichter Widerstand zu spüren, die Spitze der Trompete war ja irgendwie im Stoff des Kabinetts verankert.
Und dann schließlich das Erlebnis eine Geisthand schütteln zu dürfen! Eine warme, kräftige Hand, total menschlich, ich wollte die Hand sofort loslassen um möglichst schnell Platz zu machen für den nächsten, aber die Hand lies die meinige noch nicht los, so schüttelten wir nochmals.
Eine Dame hatte den Vorhang dann etwas zurückgeschoben als die Reihe an ihr war und so konnte man sehen, daß auch der Unterarm materialisiert war.
Es war so eindeutig eine ganz andere Hand als die des Mediums, wobei ich jedesmal wenn ich das Medium kontrollieren durfte, eindeutig sah, wie er gefesselt am Stuhl in Tieftrance dasaß.
Nun wünsche ich Euch allen noch eine gute Zeit.
Ich möchte mich auch gerne schon jetzt darum bewerben, bei der geplanten Séance nächstes Jahr im April mit David Thompson mit dabei sein zu dürfen. Ich sollte allerdings dann bald wissen welcher Termin das genau ist, denn ggf. muß ich Urlaub beantragen.
Ich freue mich von Euch zu hören.
Viele liebe Grüße, R. K.

50 Jahre Erfahrung

Gemeinnütziger Verein

Bodenständige Spiritualität

Weltbekannte Referenten

Zusatzleistungen

Viele gute Rückmeldungen

Motiviertes & innovatives Team

Wieso spirituelle Seminare besuchen?

Investiere in deine Zukunft

Spirituelles Wachstum

Lerne von den Besten

Finde heraus was wirklich zählt

Treffe nette Gleichgesinnte

Erweitere deinen Horizont

Lass den Stress los