Gebt die Macht nicht an eine äussere Kraft ab! Kryon gechannelt von Lee Carroll

von Lee Carroll

21. Januar 2016

Hört auf damit, alles dem Allmächtigen aussen gutzuschreiben, fangt an, es dem inneren Allmächtigen gutzuschreiben. So haben es die Meister auch gemacht.

Was wäre, wenn wahre Göttlichkeit und Kraft auf diesem Planeten im Menschen verborgen ist und nicht in den Engeln im Himmel oder in Gebäuden mit imposanten Fassaden? Menschen geben ihre Macht nur zu gern an andere ab oder an etwas anderes, denn meist vertrauen sie sich selber nicht. Aber was wäre, wenn ihr eure Gesundheit selbst in der Hand hättet und Alterungsprozesse selbst stoppen könntet? Ihr Lieben, ihr solltet 200 Jahre leben, mindestens! Ihr verjüngt euch! So seid ihr gebaut, aber dieser Bauplan geht nicht auf, weil auf der Erde seit Äonen dieses Gleichgewicht zwischen Dunkel und Licht herrscht. Und das ändert sich gerade.

Ihr werdet in der nächsten und der übernächsten Generation etwas beobachten können: verlängertes Leben abseits der Wissenschaft. Es beginnt ganz von allein und wird den Biologen Rätsel aufgeben. Weshalb fangen Menschen plötzlich an, so viel länger zu leben? Die Biologen werden dann Antworten parat haben wie: «Vielleicht liegt‘s an der Ernährung. Vielleicht liegt‘s hieran, oder daran. Vielleicht liegt es daran, dass es keine Krankheiten mehr gibt, denn wir haben sie alle geheilt.» Sie werden einen Haufen Erklärungen liefern, aber keine wird stimmen, denn sie kennen die Energie dessen, was ihr getan habt, nicht, und wissen deshalb nicht, welche Auswirkungen sie auf die DNA hat. Es passt zwar überhaupt nicht mit all der Verschmutzung zusammen, die ihr in die Welt blast, aber die Lebensspanne der Menschen wird sich bald verlängern.

Lasst mich über Regierungen sprechen, denn da wird sich einiges ändern. Betrachtet zuerst die Geschichte: Über Jahre, selbst solche, die ihr erlebt habt und eure Grosseltern, bestand die Staatsräson in gegenseitiger Eroberung, einfach deshalb, weil es den Staaten möglich war. Es gab die unausgesprochene, barbarische Attitüde: «Wenn wir die Mächtigeren sind, dann haben wir es verdient, die Schwächeren zu erobern und ihnen ihr Land zu nehmen.» Das ist Geschichte, und so lang her ist sie noch nicht.

Ich darf Euch daran erinnern, dass die vergangenen 30 000 Jahre eurer Geschichte davon geprägt sind. Dies ist buchstäblich die Geschichte der Menschheit. Wer mehr Macht hatte, fiel in das Land des Schwächeren ein. So war‘s doch, oder? Und der Starke brauchte dafür gar keinen Grund. Hatte ein Reich kein Heer, hatte es bald auch kein Land mehr. Heute ist das nicht mehr in eurem Bewusstsein, auch nicht mehr in dem fast aller Regierungen der Gegenwart. Aber manchmal kommt es noch vor, und wenn ihr das seht, selbst in kleiner Ausprägung, findet ihr es widerlich, stimmt‘s? Nichts an dieser Haltung scheint mehr richtig zu sein, und wenn ihr Zeuge davon werdet, dann schockiert es euch. Heute gibt es mehr Respekt für Souveränität, und Eroberungsphantasien gehören der Vergangenheit an.

Regierungen verändern sich, Haltungen ändern sich. Nun könntet ihr sagen: «Gut, das haben wir hinter uns, etwas immerhin haben wir geschafft.» Und ihr hättet Recht, denn in dieser Hinsicht hat sich der Planet wirklich verändert. Was also kommt als nächstes dran? Was ist das nächste, das für Regierungen eine massive Abweichung gegenüber der vermeintlichen Norm darstellt, unter der ihr noch gross geworden seid? Ihr werdet bald eine Veränderung hinsichtlich des Verhaltens von Regierungen sich selbst gegenüber erleben. Ihr werdet‘s kaum glauben, aber ihr werdet mehr Integrität sehen. Es wird welche geben, die danach verlangen, und andere, die davor zurückschrecken und ausweichen. Zwischen diesen werden die Schlachten geschlagen werden. Möglicherweise werdet ihr sogar noch erleben, dass das gegenseitige Schlechtmachen in Wahlkämpfen aufhört. Das wäre doch mal was, wenn einer der Kandidaten plötzlich aufstünde und sagte: «Ich bin anderer Auffassung als mein Gegner, aber er ist ein Patriot und ich sehe wohl, dass er sein Land genauso liebt wie ich. Ich stimme nicht mit ihm überein, und zwar aus diesen und jenen Gründen, und hier ist, wofür ich stehe.» Das wäre nicht nur mutig, das wäre ein ganz neues Paradigma.

Es wird auf dem Planeten die Zeit kommen, in der es wahrscheinlich nicht mehr als fünf unterschiedliche Währungen geben wird. Einheit ist der Weg aller Dinge; sie liefert die Struktur, die eine Folgerichtigkeit hinsichtlich von Integrität, Handelsmacht und Arbeitserleichterung schafft. Ganze Kontinente werden sich zu einzelnen Handelsgruppen zusammenschliessen, sie werden mit viel weniger Regeln und Verordnungen auskommen, durch die man hindurchwaten muss, weswegen sie effizient sein werden, ausserdem braucht man weniger Geldwechsler. Das hilft auch, die schlimmste Armut zu beenden, denn dann werden mehr Menschen an dem teilhaben, was auf ihrem eigenen Land geschieht. Das ist es, wozu die Erde erwacht. Es dauert vielleicht zwei Generationen, bis das verwirklicht ist und korrekt gesehen wird, aber eines Tages werdet ihr aufwachen und es wird euch klar werden, was ihr erreicht habt. Ihr bringt Dinge zusammen, statt sie weiterhin auseinanderzureissen. Wie gegen den Strom des althergebrachten menschlichen Verhaltens ist das denn!


Über Lee Carroll

Lee Carroll übermittelt seit zwanzig Jahren die Botschaften von Kryon auf Kongressen und Seminaren. Dabei gelingt es ihm in wunderbarer Weise, sich selber als ganzen Menschen, mit all seiner Skepsis, seinen Zweifeln und Ängsten ebenso wie mit all seinem staunenden Berührtsein, seinem Humor und seiner logischen Vorgehensweise einzubringen. Kryon, dessen Botschaften Lee in neun seiner insgesamt fünfzehn Büchern veröffentlicht hat, ist eine der Engelwesenheiten, die als «sanfte und liebevolle Wesenheit» beschrieben wird und die den Menschen beim Übergang in die «neue Zeit» helfen möchte.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Channeling

Direktlink